DIE GRÜNEN - Die Titanic der Politik - deutschland-im-widerstand.de

Direkt zum Seiteninhalt
Die GRÜNEN sind eine Partei, die von Anfang an sich mit der Klimapolitik stark verbunden hat. Ihre politischen Anhänger im Land hängen vermutlich noch immer geistig in einer Zeitschleife, denn die einstige bürgerliche AKW-Bewegung ist heute zum gesellschaftlichen Spaltpilz geworden.

Die einst grüne und anfänglich durchaus sympathische "Nischenpartei" hat sich nämlich längst aus der moralischen Hüterrolle des Weltklimas herausbewegt und etabliert zusehend sich in radikaler Weise mit ihren aktuellen Führungskräften als neue Verbotskraft. Einer sehr gefährlichen Macht, denn ausgerechnet ihre Parteiführer sind inhaltlich alles andere als Grün und haben sich weit entfernt vom Grundgedanken einer freien Gesellschaft.
Sie haben es geschafft, die Jungen in großer Zahl an ihre kruden Ideen zu binden, das alleine schon ein Armutszeugnis für diese Generation ist, die scheinbar nur noch über Propaganda und Idiologie erreicht werden kann.
Dazu passt auch die sektenähnliche Ausrichtung zahlreicher "Bewegungen", deren Klimaziele nach aussen propagiert werden und in Wirklichkeit jeglicher kritischer Grundlage entbehren.

Und als grünes Zukunftsbeispiel verabschiedet sich das einstige Musterland Baden-Württemberg unter einem grünen Ministerpräsidenten Kretschmann und dem Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration Strobl und Minister Lucha mit der Wirtschaft und dem öffentliche Leben zusehends in eine bedeutungslose Region.

Baerbock, die Schülerin von Klaus Schwab's Gedankenimperium (The Great Reset) erdreistet sich derweil als berufslose und lediglich hineingehievte Abgeordnete in einem politischen Posten der Welt zu zeigen, welche Fähigkeiten sie nicht hat. Aber sie ist nur ein Beispiel für den Zustand Deutschlands, das schwer angeschlagen mit dieser Partei auf den Eisberg zufährt.
Habeck als Vizekanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz ist eine Herausforderung für das Land. Auch er weist keinerlei fachliche Bezüge zu diesem Ressort auf.

WEF, DAVOS, 23.05.2022
Der grüne Vizekanzler spricht aus, dass man notfalls eben 100.000 Menschen verhungern lassen muss - Hauptsache, es gibt kein Nachgeben gegenüber den Russen.

PI POLITIK SPEZIAL
Annalena Baerbock
Sie ist Bundesministerin des Auswärtigen und einer der untalentiertesten "Talente" für ein solches Amt. Ihr stehen viele Dinge im Weg, die sie auszeichnen wie viele Versprecher und wie viele bemerken, eine kindliche Rhetorik.
Die lediglich akademisch gebildetet Annalena Baerbock wurde die Ehre bei den Alumni zuteil und taucht im Forum of Young Global Leaders auf. Zufall? (LINK). Sie passt hervorragend ins Elitenbild mit dem mittlerweile von ihr geäußersten Anspruch aufs Kanzleramt und der unerbittlichen idiologischen Agenda zur grünen Umwandlung der Wirtschaft.
Interessant ist dazu, dass sie mit dem Göttinger Politikberater und PR-Manager Daniel Holefleisch verheiratet ist.

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Claudia Benedikta Roth. Ein urgrünes Gewächs mit allerlei Angriffsfläche. Hineingehievt durch die Regierungsbeteiligung verspricht gerade sie mit Garantie, dass auch die Kultur einen beispiellosen Niedergang erlebt.
In dieser für sensible Geister verstörenden Rede verabschiedet Claudia Roth die Grünen-Bundesvorsitzende Annalena Baerbock und huldigt ihrer als erste Bundes-Außenministerin Deutschlands ...
Cem Özdemir ist nun Landwirtschaftsminister. Dass auch mit ihm die GRÜNEN in der Regierung bewusst keinen Fachmann auf diesen Platz gesetzt haben, mag an ihrer Ansicht liegen, dass man am liebsten die Landwirtschaft auflösen sollte. Denn Schweinemast oder Kuhmist bzw. die komplexen Abläufe in einem bäuerlichen Betrieb: auch hier wird dieser Minister seinem Klientel keine Hilfe sein.
26.11.2021 Süddeutsche
08.2021
"Grüner Mist" - eine herrlich umverschämte und entlarvende Webseite, die eines klar kommuniziert: die GRÜNEN sind ein Problem.
03.05.2021 Die Grünen und die ANTIFA sind sich einig
Zurück zum Seiteninhalt