Geschichte Deutschland - Rheinwiesenlager/Elbwiesenlager - deutschland-im-widerstand.de

Direkt zum Seiteninhalt
Karte der Rheinwiesenlager
Unbekanntes Rheinwiesenlager der Amerikaner, 25. Mai 1945
RHEINWIESENLAGER/ELBWIESENLAGER
Deutsche in Kriegsgefangenschaft starben auf deutschem Boden noch lange nach Kriegsende, unter jämmerlichsten Bedingungen eingepfercht und getötet durch die Alliierten, vor allem Amerikaner. Unter Missachtung aller internationalen gültigen Gesetze zum Schutz von Kriegsgefangenen: ein Verbrechen, das bis heute nie in den breiten Fokus geriet und aus den Geschichtsbüchern getilgt wird. Diese Verbrechen an Deutschen wurden nie als Völkermord geahndet. Und keine deutsche Regierung nach Kriegsende erinner(te)n jemals an diesen barbarischen Akt.

Man zwang Millionen deutsche heimkehrende Soldaten in die "berühmten" Rheinwiesenlager und wohl auch auch in den Elbwiesenlagern, dem Wetter ohne Schutz ausgesetzt, ohne ärztliche Behandlung, ohne ausreichende Verpflegung. Helfende Hände wurden sogar erschossen. Frauen und Männer waren den entsetzlichsten Folgen der körperlichen Verwahrlosung ausgesetzt bis sie jämmerlich starben.

Diese Tat der Besatzungsmächte wurde und wird bewusst idiologisch aus deutschen Schulbüchern getilgt und Fakten nachträglich verändert. Wir fragen uns warum? Ganz einfach: bestimmte Kreise installierten einen Schuldkomplex in die Masse. Dieses widerwärtige psychologische Menschenexperiment hat funktioniert und findet heute im nach wie vor durch die Amerikaner besetzten Deutschland seine Fortsetzung.
Zurück zum Seiteninhalt