Der WIDERSTAND macht sich auf - deutschland-im-widerstand.de

Direkt zum Seiteninhalt
Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben.
(Zitat)
Eine Mehrheit der Menschen in diesem Land diffamieren jene, die auf die Absurditäten der Maßnahmen hinweisen, als „Corona-Leugner“. So ahnt man jetzt, wie das früher war und wie es dazu kam, dass Menschen als „Klassenfeinde“ oder „Volksfeind“ zum Gegenstand des Volkszorns wurden.
Der Grund für den bürgerlichen Widerstand ist nachvollziehbar: seit Anfang März 2020 hat die Bundesregierung über Verordnungen alle freiheitsbeschränkenden Maßnahmen am parlamentarischen Diskurs vorbei erlassen. Zuletzt die Änderung des Infektionsschutzgesetzes im November 2020 war ein bislang einmaliger Vorgang: der Bundestag erhielt die fertige Vorlage zur Abstimmung. Diese wurde dann mit Mehrheit und maginalen Änderungen der Regierungsparteien mit annähernd 100%iger Zustimmung zugestimmt und noch am selben Abend von Steinmeier unterschrieben. Auch dies ein Akt, der für große Kritik sorgt. Die Folge ist: Ministerpräsidenten, Jens Spahn und die Regierung erhielten umfassende Vollmachten für Maßnahmen. Diese wurden und werden nun ausgeführt.

Widerstand ist ein verfassungsgemäßes Recht, wenn die Regierung nicht mehr zum Wohl des Volkes handelt.
Wer sich das erste Mal mit dem Thema "Corona" und die weltweite Pandemie sowie die Folgen tiefer beschäftigt, sollte sich im Klaren sein, dass er den sicheren Boden verlässt, auf dem er geglaubt hat, bisher zu stehen.
Und nein: das sind keine kruden Verschwörungstheorien. Weit gefehlt. Außer man gehört dem Lager jener idiologisch hartnäckiger Gutmenschen an, die sich dem Framing der gegenwärtigen Staatspropaganda geistig unterordnet und an den en jede kontroverse Tatsache abtropft.

Aber zurück:
Es geht hier nicht um ein Virus, das angeblich den Planeten bedroht, es geht hier um einen Gesundheitskrieg, der allerdings nicht mit Granaten und Panzern geführt wird.

Die unheilige Allianz zwischen bestimmten Großkonzernen, Medien, Politik und krankhafte Wahnphantasien einer ganz bestimmten Machtelite umspannt die Welt und der Einsatz ist der Mensch. Also wir alle.

Die Vorbereitungszeit für "dieses Projekt" dürfte vermutlich sehr weit zurückliegen, denn um die Umformung ganzer Staaten so ablaufen zu lassen, wie wir dies nun erleben,muß ein hohes Maß an krimineller und schöpferischer Kraft am Werk sein.
Und weit gefehlt: hier sind keine Wirrköpfe am Werk.

Nein, wir stehen hier einem idiologischen Meisterwerk gegenüber, das es in relativ kurzer Zeit geschafft hat, mithilfe perfider psychologischer Massenpsychose, getarnt in einer Urangst des Menschen vor Krankheit, Tod und Siechtum, alle Stellhebel des gesunden Menschenverstandes innerhalb kurzer Zeit ausser Kraft zu setzen.

Und ganz besonders perfide ist diese Tarnung der brutalen Interessen in grünen Idiologien, die man in ganz bestimmte Gehirne "eingepflanzt" hat und die bereit sind, dafür auch den sozialen Frieden zu opfern.

Überdeutlich bindet das idiologische Schwab-Imperium gerade junge "Führer" seit geraumer Zeit in sein Netzwerk ein, denn das Planspiel lautet "nach Virus kommt Grün".

In welcher Phase dieses Albtraums wir uns derzeit befinden, darüber lässt sich mutmasen.

Die täglichen Meldungen über die Folgen der Impfungen lassen zu, dass man über den  geplanten Tod von unzähligen Menschen wegen einer Spritze oder weil sie als Kollateralschäden psychisch zerbrochen sind  jetzt auch ganz offen sprechen kann und muß.

Aber keine der Leitmedien lässt solche Meldungen kritisch in die Headlines. Selbst wenn diese ans Licht kommen ist die öffentliche Aufregung kaum wahrnehmbar.

Noch oder schon zu viele haben sich dem psychologischen Krieg der Worte innerlich ergeben.

Aber die Folgen des Virusdeals laufen derzeit auf Vollgas:
Berufsverbote sorgen de facto für Existenzangst bei unzähligen  Gewerbetreibenden. Millionen Arbeitnehmer gehen in Kurzarbeit oder müssen ihre Jobs wechseln und sorgen sich um ihren Arbeitsplatz, der dazu weiter gefährdet ist.

Das Aussetzen des Insolvenzrechtes sorgt für einen noch nie dagewesenen Anstieg der Pleiten und davon werden unweigerlich auch Finanzinstitute betroffen sein.
Experten prognostizieren den Zusammenbruch des Geldsystems, der in der Folge kriegsähnliche Zustände generiert.

Aber dies ist nur der Übergang.

Und heute:
durch Familien und Freunde zieht sich ein idiologischer Riss.

Bedenklich ist besonders das breite Auftauchen ausgrenzenden Gedankengutes bei bislang unauffäligen Mitbürgern. Denunziantentum und verbale Hassattacken gelten als gesellschaftsfähig und Menschen werden aufgrund ihrer systemkritischen Meinung medial und persönlich verfolgt sowie diffamiert.

Öffentlichen Medien sind zu "gleichgeschaltetet Sendern der  Staatspropaganda" mutiert und SocialMedia-Kanäle zensieren ungeniert oder schalten kritische Beiträge gleich ab.

Polizeiliche Übergriffe finden kaum mehr den Weg zur ordentlichen Rechtsverfolgung und Behörden unterordnen die Menschen in ihren Kommunen, selbst wenn es keine nachvollziehbaren "Schutzgründe" mehr gibt.

Das Jahr 2020 stand für offenen, hemmungslosen Raubtierkapitalisumus weltweit agierender Konzerne, denen  gerade durch die politischen Corona-Maßnahmen Gewinne in unvorstellbaren Ausmaß in die Kassen gespült wurden.

Die Machtkonzentration auf Seiten der deutschen Regierung konzentriert sich nur noch auf wenige Akteure. Genauer: ein kleiner Stab um eine Bundeskanzerlin und 16 Ministerpräsidenten.

Mit Verabschiedung der Änderung zum Infektionssschutzgesetz am 19.11.2020 richtete die Regierung eine bislang einmalige Gesetzeslage ein, die in der Folge von Behörden und Gerichten auch zur Niederschlagung der bislang grundgesetzlichen Rechte verwendet wird.

Selbst das Bundesverfassungsbericht als Korrektiv stützt sich nicht mehr auf eine eigene Auffassung wie Urteile in jüngster Zeit belegen und viele Verfassungsrechtler mahnen dies erfolglos an.

Viele Kritiker vergleichen den Zustand Deutschlands deshalb wie einst 1933, als die vorherrschende fast 3jährige Wirtschaftskrise dafür sorgte dass die vollständige Machtergreifung der Nationalsozialisten erfolgte und das Parlament aufgelöst wurde.
QUERDENKEN
"Querdenken" und viele weitere Iniativen aus vielen Berufsgruppen haben 2020 mit ihren systemkritischen Demonstrationen immer wieder für Aufmerksamkeit gesorgt. Dies wird auch in 2021 sich fortsetzen.
In 2021 wird sich auch entscheiden, ob es gelingt, mit friedlichen Mitteln wieder zur Normalität zurückzukehren.
WIR MACHEN AUF
Die bundesweite Initiative "Wir machen auf" verlegt seine "Öffnung". Man will einerseits den Kritikern entgegenkommen, andererseits die Politik auch zwingen, die Karten auf den Tisch zu legen. Es geht den Selbständigen an den Kragen.
Mehr auch auf   www.coronapedia.de
RICHTER UND STAATSANWÄLTE
Richter stehen auf und schliessen sich im Netzwerk zusammen.
07.04.2021 Ein Gastwirt steht auf und erlebt die Staatsmacht
Man mag es kaum glauben: ein Gastwirt hat den Mut und macht am 1.4.2021 seine Gaststätte auf. Mit allen entsprechenden Hygienemaßnahmen. Lesen Sie selbst, was dann passiert.
STRAFANZEIGE GEGEN DIE TÄTER
Stelle JETZT Deine Strafanzeige!
Bundesweite Strafanzeigen wegen des Verdachts auf Rechtsbeugung in Tatmehrheit mit Nötigung, fahrlässiger Körperverletzung, fahrlässiger Tötung und Freiheitsberaubung.
Richter zieht vor das BVG
RICHTER zieht vor das Bundesverfassungsgericht
Richter Dr. Pieter Schleiter hat vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe Beschwerde gegen Corona-Verordnungen und Maßnahmen des Bundes und der Länder erhoben.
BEDROHT
Ein bayerische Gastwirt hat das Vorhaben Café „Das Becker‘s“ entgegen einer erneuten Verlängerung des Lockdowns zu öffnen wieder geschlossen. Er und seine Familie wurden von Anhängern der Corona-Politik massiv bedrängt und sogar bedroht.
VOLKSVERPETZER Klage vor Gericht
PCR-Test vor Gericht: Dr. Wodarg gegen "Volksverpetzer".

"Volkverspetzer" tituliert sich als "...Volksverpetzer ist ein deutsches Weblog, das sich der Entlarvung von Falschmeldungen widmet und über die Hintergründe politischer und populistischer Narrative aufklären will...." (Quelle Wikipedia)

Doch genau das Gegenteil ist der Fall.
Volksverpetzer vor Gericht
Der heutige Widerstand in Deutschland hat eine historische Komponente in die Geschichte. Und an alle Geschichtsvergessenen: Kurt Tucholsky zählt zu den bedeutendsten Publizisten der Weimarer Republik, der u.a. vor der Bedrohung des Nationalsozialismus gewarnt hat. Das Gedicht "Deutschland erwache" spielt in der damaligen Zeit und stellt auch einen aktuellen Zeitbezug dar:
Widerstand
Zurück zum Seiteninhalt