Die Abschaffung Deutschlands - deutschland-im-widerstand.de

Direkt zum Seiteninhalt
Deutschland schafft sich ab. Die Plandemie soll der Sargnagel Deutschlands sein. Doch das Regime um eine Angela Merkel ist nur der Vollstrecker einer jahrzehntelangen Bemühung einer im Hintergrund laufenden Abschaffung dieser freiheitlichen und demokratischen Republik. Deutschlands Regierung wurde gekapert von Idiologen, die die freiheitliche und tolerante Gesellschaft dieses Landes in eine totalitäre, engstirnige und unterwürfige Masse verändern möchte.
Der totalitäre (Welt-)Staat kommt in Riesenschritten auch auf die Deutschen zu und "im kleinen" beginnen Bundesländer wie Baden-Württmberg und Bayern mit ihren Despoten ihre Agenda.
Die Figuren sind in Position gebracht und es liegt an uns, jetzt ihnen NEIN zu sagen.
Die Geschichte Deutschlands, also die Fakten vor und nach dem letzten Weltkrieg und die historische Gegebenheiten werden und wurden planmässig in den Büchern verändert.
Die Lehrer werden in ihrem Studium auch geistig dahingehend verändert, dass sie die einstigen deutschen Werte und Fähigkeiten zugunsten einer linken Genderidiologie.
Die Kinder lernen im Schulunterricht nur noch rudimentär Geschichte und Leistung wird zugunsten leistungsschächeren angepasst.
Die Wirtschaft Deutschlands: das nach dem Krieg geschaffene Gütesiegel "made in Germany" ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Der hochgelobte Mittelstand schafft sich zugunsten multinationaler Konzerne immer weiter ab. Im derzeitigen Klima sind viele Klein- und mittlere Unternehmer unmündig und von staatlichen Almosen abhängig.
Und sie glauben, dem Plan der wirtschaftlichen Umwandlung des WEF zu entkommen, wenn sie artig am Nasenring sich durch die Mangege ziehen lassen und sich willfährig verhalten.
Die Politik Deutschlands: anstatt nationaler Interessen Abschaffung der nationalen Werte. Gezielte Einwanderung Millionen von Armutsflüchtlinge in die Sozialsysteme. Kulturelle Umwandlung der deutschen, freiheitlichen Werte in eine links- und radikal gefärbte Idiologie.
Die Justiz Deutschlands: eine der Regierung willfährige Menge an Richtern, Staatsanwälten und Behörden. Innerhalb kurzer Zeit wurden viele systemkritische in ihren Reihen ausgetauscht.
Die Exekutive Deutschlands: die Polizei folgt der staatlich verordneten Gleichschaltung ins Unrecht. Anstatt zu remonstrieren und den verordneten Maßnahmen, nämlich an der Verfolgung systemkritischer Menschen nicht mehr teilzunehmen, stellt sich die Ordnungsbehörde auf die Seite des Unrechts und vollzieht das, was man in früheren Zeiten als Unrecht empfunden hätte.
Die Deutschen: entrechtet, ohne Identität und ohne Staatsangehörigkeit. In keinem Fall hat ein in Deutschland geborender Nachkiregsdeutscher automatisch s/eine Staatsangehörigkeit bzw. kann er diese selbst durch einem "Personalausweis" nicht belegen. Dazu benötigt er ein bestimmtes Verfahren, das erst einmal behördlich angestrengt werden muß und mittlerweile einige Hürden erforderlich macht. Interessant ist, dass Diplomaten und bestimmte ausgewählte Menschen in ein durch die Bundesrepublik geführtes spezielles Register automatisch Einlass finden, der "normale" Deutsche aber gar nicht weiss, dass es dieses überhaupt gibt.
Dazu haben fast 7 Jahrzehnte geführt: Arglosigkeit und auch ein Mitverschulden durch die Verdummung der akademischen Massen, vor allem in den 60er und 70er Jahren. Heute sind nationale Gedanken allenfalls rudimentär vorhanden und werden durch Gegenkräfte sofort in eine mediale Rechtsecke geschoben.
Befördert haben dies auch die nach Westdeutschland gekommen Politschergen der ehemaligen DDR. Kein Wunder, dass fast 2 Jahrzehnte lang Kunst, Kultur und Politik einen tiefgreifenden "Anti-"Deutschen Weg nahmen.
Zurück zum Seiteninhalt